Warum Homöopathie?

Das Anliegen der Homöopathie ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu sein, die Freiheit der Selbstverantwortung wieder zu erlangen, Vertrauen und Wissen um die eigene Heilkraft in uns zu gewinnen; denn kein System, niemand anderes kann uns die Verantwortung für unsere Gesundheit abnehmen.

In diesem Sinne ist die Homöopathie eine eigenständige kompetente Heilmethode, nicht «nur» Komplementärmedizin. Als alternative Heilmethode, ist sie eine der umfassendsten und tiefgreifendsten Therapiemethoden, sie ist ökonomisch und individuell.

Krankheiten sind im Gegensatz zur Sichtweise der Allopathie (Schulmedizin) keine «Feinde» die es zu bekämpfen gilt, sondern Botschafter, Hinweise der Lebenskraft, die uns zeigen, dass etwas nicht in Harmonie ist.

In der Homöopathie wird der ganze Mensch behandelt, nicht das klinische Krankheitsbild. Deshalb sind homöopathische labortechnische Versuche auf Reproduzierbarkeit nicht möglich, da der ganze Mensch in seiner Einzigartigkeit auf körperliche, geistiger und seelischer Ebene behandelt wird.

Die Homöopathie ist in der Lage, durch die Harmonisierung der Lebenskraft die ursprüngliche gesunde Ordnung und das Gleichgewicht wiederherzustellen. Ausserdem vermag sie, die Basis der chronischen Krankheiten, die sogenannte Miasmatik, zu heilen. Miasmen sind im Verborgenen wirkende vererbbare dynamische Kräfte, die uns für Krankheiten empfänglich machen. Heutzutage ist inzwischen bekannt, dass nicht ausgeheilte Miasmen chronifizieren und zudem durch unsere Gene weiter vererbt werden.

Denn nicht die Bakterien, Viren oder andere Erreger sind Ursache von Erkrankungen, sondern die Lebenskraft, die entscheidet, ob wir gesund oder krank sind. Deshalb wird zB nicht jede Person bei einer Erkältungswelle krank. Das Auftreten von Krankheitssymptomen ist immer ein Anzeichen für eine geschwächte und gestörte Lebenskraft. Die Lebenskraft sorgt für Harmonie und Gesundheit im Organismus. Jedes Lebewesen ist den wechselhaften Kräften im Leben ausgesetzt: Freude und Leid, Stress und Erholung, Wechsel in Temperatur, Wetter, Lebensbedingungen, Ernährung usw. Eine gesunde starke Lebenskraft kann diese Faktoren ausgleichen und so die Gesundheit erhalten.

Andererseits reichen oftmals auffällig kleine Auslöser aus, um krank zu werden; dahinter steckt das zugrundeliegende Miasma. Jeder von uns kennt Menschen, die anscheinend ganz plötzlich an einer schwerwiegenden Krankheit erkranken, ausgelöst durch eine kleine Verletzung, einen kleinen Anlass, wie zB Alkohol, Wind, Unterkühlung, Nasswerden, ein Verlust, emotionaler Schock oder etwas Ähnliches. Diese Auslöser aktivieren das zugrundeliegende Miasma, und Krankheit ist die Folge. Man könnte die Miasmen als die tiefreichenderen Wurzeln einer jeden Krankheit oder Krankheitssymptoms bezeichnen.

Man kann zwar einen kranken Organismus von aussen pflegen und behandeln, aber heilen kann er sich nur selbst durch die innewohnenden Selbstheilungs-kräfte. Bei der Homöopathie steht nicht die Diagnose im Mittelpunkt der Behandlung, sondern der Mensch in seiner Gesamtheit mit seinen individuellen Tendenzen und Beschwerden. Nach der genauen Anamnese setzen homöopathische Mittel den Impuls zur Harmonie und Aktivierung der Selbstheilungskräfte.