Fussreflexzonentherapie

Die Reflexzonentherapie am Fuss ist eine jahrtausendealte Heilmethode – die ersten Aufzeichnungen existieren aus Ägypten, später auch aus China – klar dokumentiert ist sie allerdings erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts durch den amerikanischen Arzt Fitzgerald, der die «zone therapy» begründete. Weitergeführt und eingeführt durch Eunice Ingham, ist es heutzutage in Europa v.a. Hanne Marquardt zu verdanken, dass die Fussreflexzonentherapie heute eine international anerkannte und hoch geschätzte Heilmethode ist.

 

Die Fussreflexzonentherapie geht davon aus, dass der ganze Körper im Fuss eine entsprechende Stelle hat. So können an den Füssen feine, differenzierte Impulse gesetzt werden, die sich auf die zugeordneten Körperteile übertragen und harmonisierend auf Körper, Geist und Seele wirken.

 

Diese Wirkung resultiert daraus, dass die Organe besser durchblutet werden und die gestaute oder blockierte Energie wieder zu fliessen beginnt, somit eignet sich die Reflexzonentherapie dazu, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und zur Behandlung von folgenden Beschwerden:

  • • Rücken- und Gelenkschmerzen, Ischialgie, Hexenschuss, muskuläre Verspannungen
  • • Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung, Durchfall
  • • Hypo- oder Hypertonie
  • • Kopfschmerzen, Migräne
  • • Schlafstörungen, Erschöpfungszustände
  • • Infektanfälligkeit wie Schnupfen, Halsentzündungen, chronische Sinusitis
  • • Blasenentzündungen
  • • Allergien, Heuschnupfen, Asthma
  • • Hauterkrankungen: Psoriasis, Neurodermitis, Akne
  • • Stoffwechselstörungen und -schwächen
  • • Rheumatische Beschwerden
  • • Zyklusstörungen, vaginale Mykosen (Scheidenpilz), Menstruationsbeschwerden, Wechseljahrbeschwerden
  • • Betreuung von Mutter und Kind vor, während und nach der Geburt (ausgenommen Risiko-Schwangerschaften)
  • • Essstörungen
  • • Nervöse Störungen: Depression, Nervosität, Angstgefühle
  • • Chronische Müdigkeit

 

Die Fussreflexzonentherapie spricht dabei den Menschen in seiner Ganzheit von Körper-Seele-Geist an: Die Lebensenergie wird angeregt und ins Fliessen gebracht, die Heilkraft dorthin gelenkt, wo sie im Moment gebraucht wird - der „innere Arzt“ entscheidet und lenkt. Der Anwendungsbereich reicht von der Akutbehandlung bis zur Behandlung schon lange bestehender chronischer Disharmonien bzw. Störungen.
 
Schwangerschaft und Geburt

Gerade auch zur Vor- und Nachgeburtsbegleitung dient sie als unterstützende Therapie zur Erhaltung und Steigerung Ihres Wohlbefindens für Mutter und Kind. So werden ihre wohltuenden Wirkungen besonders eingesetzt bei:

    Uebelkeit und Erbrechen, Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen
    Rückenschmerzen
    Blasenentzündung
    Müdigkeits- und Erschöpfungszustände, Schlafstörungen
    zur erleichterten Drehung von der Steiss- in die Kopflage des Kindes
    Unterstützung der Gebärmutter-Rückbildung, Narbenentstörung
    Wochenbettdepression
    Stillproblemen, Laktationsschwierigkeiten
    Unterstützung der Wundheilung
    Dreimonatskolliken des Babys, unruhige Kinder
    zur Immunstärkung von Mutter und Kind und
    zur Entlastung der Nieren
    Oedemprophylaxe

Reflektorische Lymphdrainage

Ebenfalls an den Reflexzonen der Füsse kann die reflektorische Lymphdrainage ausgeführt werden. Hierbei werden ebenso wie bei der manuellen Lymphdrainage die Entstauung und Entlastung des Körpers langsam und sanft über die Lymphe angeregt. Diese Behandlung wird als sehr beruhigend und angenehm empfunden, da sie sowohl auf körperlicher Ebene wie auch im übertragenen Sinn alles wieder in Fluss bringt.

 

Die reflektorische Lymphdrainage wird zur Vorbeugung von Infekten, bei chronischen Entzündungsprozessen (Nebenhöhlen, Blasenentzündung) ebenso eingesetzt wie bei Wasseransammlungen im Körper. Gerade deshalb eignet sie sich besonders während der Schwangerschaft, da sich in dieser Zeit aufgrund der Veränderungen im Hormonhaushalt vermehrt Wasser einlagert. Darüber hinaus wirkt sie unterstützend zur Stärkung des Immunsystems, zur Stabilisierung des vegetativen Nervensystems und vor und nach Operationen.

 

Narbenentstörungen

Innere und äussere Narben, kleine oder grosse Narben, können Störungen im Energiefluss und damit Beeinträchtigungen der Gesundheit bewirken. Ab 3 Wochen nach Narbenentstehung können Narben reflektorisch entstört werden, um Ihr Wohlbefinden wiederherzustellen.