Dorn-Wirbelsäulentherapie

Die von Dieter Dorn vor ca. 20 Jahren entwickelte sog. Dorn-Methode ist eine sanfte, schmerzfreie Gelenk-und Wirbelsäulenbehandlung mit dem Ziel, verschobene Wirbel und Gelenke wieder einzurichten und dadurch Funktionsstörungen der Wirbelsäule zu beheben.

Diese alternative Heilbehandlung nach Dorn setzt im Gegensatz zur Chiropraktik auf sanften Druck, statt auf Dehnen und Strecken. Auf einfühlsame Weise werden verschobene Gelenke und Wirbelkörper an ihren richtigen Platz zurückgeschoben. Bei dieser Methode werden die Wirbel durch den seitlichen Druck auf den Dornfortsatz oder Querfortsatz wieder eingerichtet. Das schont die Bänder, Muskeln und Sehnen der Wirbelsäule und beugt erneuten Zurückrutschen vor. Mit dem sanften Einrichten nach Dorn kann die Wirbelsäule in relativ wenigen Sitzungen gerichtet und viele scheinbar therapieresistente, Leiden ursächlich angegangen und behoben werden.

Die Dorn-Methode ist eine ganzheitliche Therapiemethode, da über die Nervenreflexbögen der einzelnen Wirbel Bezug zu der Funktion innerer Organe besteht und zudem die Energiebahnverläufe berücksichtigt werden, so können z.B. Verdauungsbeschwerden durch eine Fehlstellung des betreffenden Wirbels verursacht werden, aber auch bei Störungen in anderen Organen kann ein fehlgestellter Wirbel die Ursache sein.

 

Ablauf einer Dorn-Wirbelsäulen-Therapie
Zunächst untersucht der Therapeut neben den Zwischenwirbelgelenken auch die Stellung des Kreuzbeines, der Hüfte sowie der Knie und Sprunggelenke auf Fehlstellungen und korrigiert diese unter Mithilfe des Patienten auf sanfte, ergonomisch natürliche Weise. Anschliessend werden dem Patienten «Hausaufgaben» in Form von Selbsthilfeübungen mitgegeben. Diese leicht durchzuführenden Körperübungen sind einfach und sehr wirkungsvoll.

Ziel ist es, dass der Patient in absehbarer Zeit keine Therapie mehr benötigt, sondern sich selbst helfen kann, da er durch regelmässiges Üben seine eingeschliffenen Bewegungsmuster verändert hat.

Die Wirbelsäulentherapie kann mit einer Massageform (meist Breuss-Massage) kombiniert werden, so wird die Muskulatur gelockert und optimal auf die Therapie vorbereitet.

Die Dorn-Therapie wird eingesetzt bei Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen (zB Knieschmerzen), Beinlängendifferenzen, Rückenschmerzen, Bandscheibenbeschwerden, Ischialgie, Blockierung des Iliosakralgelenks und ganz allgemein zur Steigerung des Wohlbefindens und einer verbesserten Beweglichkeit.